Fenstersauger test: Fenster putzen auf die einfache Art oder doch nicht?

veröffentlicht am 9. Oktober 2016 in Staubsaugertypen von

Fenstersauger test 2016:

Fast jeder von ihnen, kennt Fenstersauger, es gibt sie in allen verschiedenen Varianten. Mit oder auch ohne Zubehör. Alle Hersteller versprechen, dass sie mit einem Fenstersauger ihre Fenster im nu sauber haben. Wir wollten in unserem Fenstersauger test wissen, ob diese Geräte wirklich halten was sie versprechen. Zu mindestens eins steht fest, als wir mit den Geräten gearbeitet haben, waren wir sehr froh, dass wir die Geräte testen konnten. Selbst große Fenster, waren innerhalb weniger Minuten sauber.

Vor und Nachteile von Fenstersaugern:

Vorteile:

  • Sie können nicht nur Fenster mit diesem Sauger reinigen, sondern auch alle anderen glatten Oberflächen, wie Fliesen oder Glasplatten.
  • Fenster putzen, war noch nie so einfach und so hygienisch, sie kommen noch nicht einmal mit dem Schmutzwasser in Berührung.
  • Fenstersauger, haben einen geringen Wartungsaufwand. Sie müssen noch nicht einmal Filter oder ähnliches wechseln.
  • Fenstersauger sind einfach zu reinigen. Besonders praktisch sind sie, falls mal schnell ein Fenster geputzt werden muss.

Nachteile:

  • Fenstersauger sind nunmal Akku betrieben, deshalb ist ihre Arbeitsdauer begrentzt. In unserem Fenstersauger test, reichte die Akkuleistung, maximal 30 Minuten.

Wie funktioniert eigentlich ein Fenstersauger?

Vom Prinzip ist die Funktionweise eines Fenstersauger, eine relativ simple Angelegenheit. Wie bereits erwähnt, sind die meisten Geräte Akkubetrieben, da ein Kabel beim Fensterputzen doch ziemlich störend wäre. Als erstes, bevor wir uns mit dem Sauger ans Werk machen, müssen wir erstmal die zu reinigende Oberflächen mit Fensterreiniger besprühen. Danach können wir die Fensterscheibe, mit der Abziehlippe des Saugers, einfach von oben nach unten reinigen. Das gute dabei ist , dass wir noch nicht einmal mit dem verunreinigten Wasser in Berührung kommen und uns so vor unnötiger Bakterienbelastung schützen. Ganz wichtig: Den Behälter nach dem Putzvorgang entleeren, sonst können unangenehme Gerüche entstehen.

Fenstersauger im Test, bei verschiedenen Situationen.

Die Einsatzbereiche für Fenstersauger, sind so unterschiedlich, wie die Geräte selbst. Wie bereits erwähnt, können sie diese auf allen verschiedenen Oberflächen einsetzen. Besonders toll bei diesen Geräten ist, dass sie alle Oberflächen streifenfrei reinigen können, da auch der letzte Wassertropfen entfernt wird. Falls sie Fenster reinigen müssen, die sich außerhalb ihrer Reichweite befinden, stellt dies nun kein Problem mehr da, es gibt Gott sei dank auch Geräte die eine Verlängerung besitzen. Wenn sie jetzt schon überlegen, sich solch ein Gerät anzuschaffen, dann sollten sie ein Gerät auswählen, welches über eine zwei in eins Sprühfunktion besitzt. Denn ohne das nötige Wasser, bringt ihnen auch die Verlängerung nichts, da sie trotzdem auf die Leiter steigen müssen, um die Fenster zu befeuchten.

 

Fenstersauger kaufen, darauf sollten sie unbedingt achten!

Es gibt viele verschiedene Hersteller, die Fenstersauger produzieren. Da fällt ihnen die Auswahl sicher nicht leicht. Aus diesem Grund, haben wir ihnen eine Liste an wichtigen Qualitäturteilen zusammengestellt, die ein guter Fenstersauger mit sich bringen muss. Viele dieser Kriterien haben auch durch unseren Fenstersauger test, selber aufgestellt.

Reinigungsleistung:

Das allerwichtigste, ist nach wie vor die eine gute Reinigungsleistung. Sie wollen ja nicht doof darstehen, wenn das Wasser überall hinlauft oder ihr Fenster nach der Reinigung aussieht wie ein Zebrastreifen oder? Deshalb haben wir nur Geräte in unsere Bestenliste mit aufgenommen, die über eine gute Saugkraft verfügen. Ein schlechtes Gerät können sie ganz einfach erkennen, meistens befinden sich nach der Reinigung unschöne Flecken oder Streifen auf ihrer Scheibe. In unserem Fenstersauger test, waren davon auch ein paar Kandidaten dabei.

Akkuleistung:

Ein hochwertiger Akku ist ebenfalls ein wichtiges Bauteil, von einem hochwertigen Fenstersauger. Das beste Gerät, bringt ihnen ja nichts, wenn ihnen auf halber der Strecke, der Saft ausgeht. Bei unserem Festersauger test, mussten die Geräte mindenstens eine Akkulaufzeit von 30 bis 35 Minuten besitzen, um in unserem Ranking platz zu finden. Ein gutes Gerät sollte außerdem über eine kurze Ladedauer verfügen, wenn sie einen guten Fenstersauger kaufen, liegt die Ladedauer nicht über 3 Stunden.

Die Handhabung:

Bevor sie ihren Fenstersaugen kaufen, sollten sie unbedingt voher nachschauen, wie viel das Gerät auf die Waage bringt. Nicht das ihnen vor Müdigkeit, beim Fenstersaugen der Arm abfällt oder sie am nächsten Tag Muskelkater haben.;-) Das optimale Gewicht eines Fenstersauger liegt zwischen 600 und 800 Gramm. Hört sich zwar im ersten Augenblick nicht schwer an, aber halten sie das Gerät mal eine halbe Stunde in die Luft, dann wird das Gerät gefühlt doppelt so schwer.

Die Lautstärke:

Eine geringe Lautstärke, war für uns ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Wenn ihr Gerät sich anhört, wie kleiner Wirbelwind können sie sicher sein, das Gerät nicht hochwertig verarbeitet worden ist. Da wir jetzt schonmal, bei dem Punkt Qualität angekommen sind, sollten noch auf ein paar andere Kleinigkeiten achten. Falls sie ihren Fenstersauger kaufen, um damit hohe Fenster zu reinigen, sollten sie unbedingt auf das passenden Zubehör achten, das könnte in der ein oder der anderen Situation ziemlich praktisch sein.

Fenstersauger test, die besten Hersteller!

Kärcher:

Jeder der schonmal einen Hochdruckreiniger oder ähnliches gekauft hat, kommt an diesem Hersteller nicht vorbei. Kärcher ist ein Traditionsunternehmen und steht seither für hohe Qualität. Die Fenstersauger von Kärcher verfügen über mehere Besonderheiten: Wechselakku, eine bequeme Ladefunktion und einen lange Akkulaufzeit. Besonders gut fanden wir bei Kärcher auch den Kundenservice, wir haben einfach bei der Verbraucher Hotline angerufen und wollten uns ein paar Informationen einholen, uns wurde sofort weitergeholfen.

Leifheit:

Das Unternehmen Leifheit, ist ebenfalls ein deutsches Unternehmen. Dieses Unternehmen, hat sich besonders auf die Produktion von Reinigungsgeräten spezialisiert. Besonders gut gefallen haben uns bei diesen Saugern, die Lange Akkulaufzeit und die hohe Reinigungslaufzeit. Interessant sind die Fenstersauger von Leifheit, besonders für Personen, die einen Wintergarten oder ähnliches haben, mit dem Zubehör können sie auch problemlos diese Stellen erreichen.

Dirt Devil:

Dirt Devil ist ebenfalls ein deutsches Unternehmen. Sie kennen eher die Staubsauger von Dirt Devil, aber dieses Unternehmen produziert noch eine Vielzahl anderer Reinigungsgeräte, darunter auch Fenstersauger. Besonders positiv, bei diesem Fenstersaugern ist der drehbare Reinigungskopf und die 2 in 1 Sprüh und Reinigungsfunktion.

Nützliche extras, für ihren Fenstersauger.

Wie bereits erwähnt, ist das richtige Zubehör bei einem Fenstersauger, enorm praktisch. Es gibt vielseitiges Zubehör für ihren Sauger. Kärcher bietet z.B einen praktischen Wechselakku, so brauchen sie keine unnötigen Zwangspausen, beim Fensterputzen einlegen, sondern können die Sache in eins durchziehen. Für schmale und Fenster mit einer kleinen Oberfläche, bieten die Hersteller meistens noch schmalere Düsen mit an.

Wenn sie wirklich die saubersten Fenster haben wollen, ist das richtige Reinigungsmittel von entscheidender Bedeutung. Sie können hier eines ihrer Hauseigenen Reinigunsmittel verwenden oder das vom Hersteller mitgelieferte. Für die besten Reinigungsergebnisse, trauen sie am besten ihrer eigenen Erfahrungen.

Fenstersauger günstig kaufen, dann sind hier richtig.

Da es sich bei uns um ein unabhängiges Vergleichsportal, bieten wir ihnen hier jede Menge Möglichkeiten die Geräte untereinander zu vergleichen. Wir arbeiten zudem nur mit zertifizierten Shops zusammen, durch unseren Preisvergleich finden sie hier garantiert den günstigsten Preis.

 

 

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare