Hochdruckreiniger test: Vor und Nachteile der starken Geräte!

veröffentlicht am 10. Oktober 2016 in Staubsaugertypen von

Hochdruckreiniger test 2016:

Jeder von uns Männer, kennt diese Geräte und vielleicht der ein oder andere damit auch schon gearbeitet. Sie werden von uns, besonders gerne für die Autowäsche verwendet. Doch was, muss eigentlich ein guter Hochdruckreiniger können? Das wollten wir in unserem Hochdruckreiniger test heraufinden und haben sie nach verschiedenen Kriterien genaustens beurteilt, sodass sie weiterhin Spaß an der Arbeit mit dem Hochdruckreiniger haben.

Hochdruckreiniger test: So haben wir getestet:

  • Als erstes haben wir die Lieferung an sich unter die Lupe genommen. Wir wollten wissen, wie es mit der Ausstattung und der Qualität der Ware aussieht.
  • Beim Hochdruckreiniger ist nicht nur das Gerät an sich wichtig, sondern auch sein Zubehör. Sie wollen ja nicht, das ihnen dass Gerät bei 100 oder mehr bar um die Ohren fliegt.
  • Bei den Zahlen, Daten und Fakten haben wir ebenfalls genau hingeschaut. Wir wollten überprüfen, ob das Gerät wirklich hält, was es verspricht. Bei diesem Punkt, floss auch die Reinigungsleistung mit ein.
  • Wir haben außerdem die Herstellergarantie überprüft, wie lange uns der Hersteller auf diese Geräte eine Gewährleistung gibt. Je länger, desto besser. Desweiteren haben wir auch den Kundenservice überprüft, wir haben beim Hersteller angerufen, um uns Informationen über Ersatzteile etc. zu holen.
  • Das wichtigste bei ganzen Sache war natürlich das Preis-Leistungsverhältnis. War es gut, waren wir auch zufrieden.

Was sollte ein guter Hochdruckreiniger können?

  • Die Verarbeitung und die Druckleistung, sollten auf jeden Falle stimmen.
  • Bei ihrem Gerät, sollte es sich um ein Einsteigergerät handeln und der Arbeitsdruck dieses Gerätes, sollte regulierbar sein.

  • Der Hochdruckreiniger, sollte im übrigen über viel Zubehör und eine ausreichende Garantie besitzen, auch für den Motor.
  • Ihr Hochdruckreiniger, sollte mindestens 400 oder mehr Liter Wasser pro Stunde brauchen, so stellen sie sicher, das auch alles Sauber wird.

  • Ganz wichtig, sie sollten die Ersatzteile für ihr Gerät nachkaufen können, damit sie nicht buchstäblich auf dem Trockenen sitzen, falls mal etwas kaputt geht.

Hochdruckreiniger test: Vor und Nachteile:

Vorteile:

  • Ein Hochdruckreiniger ist die schnellste Variante, um großflächige und glatte Oberflächen zu reinigen.
  • Mit einem Hochdruckreiniger, schonen sie die Umwelt, weil sie keine Chemikalien für die Reinigung für diverser Gegenstände verwenden müssen.
  • Das Arbeiten, ist im Vergleich zu  anderen Reinigungsarbeiten, ist sehr Rücken schonend, da sie nicht “ auf dem Boden“ herumkriechen müssen.
  • Besonders hartnäckige Verschmutzen, wie etwa tote Fliegen an der Windschutzscheibe etc., sind kein Problem mehr, sobald sie einen Hochdruckreiniger besitzen.

Nachteile:

  • Das Arbeiten mit dem Hochdruckreiniger, bringt nicht nur Vorteile mit sich. Wenn sie mit einem Hochdruckreiniger arbeiten, müssen sie besonders auf empfindliche Oberflächen aufpassen.
  • Vielleicht hat ihre Frau oder Mutter, auch schonmal darüber geschimpft, wenn sie mal wieder das Blumenbeet, mit ihrem Lieblingsgerät „zerschießen“.
  • Sie sollten vor Gebrauch kurz die Bedienungsanleitung anschauen, ein Hochdruckreiniger ist, schließlich kein Spielzeug! Achtung: Verletzungsgefahr, bei unsachgemäßen Gebrauch!

Hochdruckreiniger test, verschiedene Geräte im Vergleich!

Bei Hochdruckreinigern gibt es eigentlich nur zwei verschiedene Bautypen, einmal Kalt und Heißreiniger. Die Kaltreiniger, sind die günstigeren von beiden. Wie der Name schon sagt, reinigen diese Geräte ihre Objekte hauptsächlich, mit kaltem Wasser. Für den normalen Hausgebrauch, reichen diese Geräte vollkommen aus. Die Heißreiniger, sind das genaue Gegenteil. Diese reinigen mit heißem Wasser, sie sollten für den Anfang allerdings lieber auf die Geräte setzen, die kaltes Wasser verwenden, da Warmwassergeräte auch Zusatzkosten verursachen.

Industrie (Profi-Hochdruckreiniger):

Diese „Monsteren“ sind nichts für den Hausgebrauch, dieser Hochdruckreinigertyp verfügt über eine so hohe Reinigungsleistung, dass sie mehr kaputt, als sauber machen. Diese Geräte haben einen Arbeitsdruck von teilweise, bis über 300 bar. Diese spezielle Bauart der Hochdruckreiniger findet hauptsächlich, in der Industrie Anwendung. Dort wird die hohe Leistung z.B benötigt, um Lackreste von Autoteilen zu entfernen oder Blech auf die passende Größe zuzuschneiden.

Wie funktioniert eigentlich ein Hochdruckreiniger?

Viele von uns, verwenden diese Geräte täglich oder mehrere Male die Woche, doch die meisten von uns wissen nicht ,wie so ein Gerät funktioniert. Deshalb werden wir es in diesem Beitrag, einen Hochdruckreiniger mal etwas genauer erläutern.

Jeder der schonmal, mit diesem Gerät gearbeitet hat, weis wie viel Power so ein Gerät besitzt. Doch wo, kommt diese Power eigentlich her? In dem Hochdruckreiniger befindet sich eine Kolbenpumpe. Diese setzt das Wasser unter hohem Druck und befördert es unter hohem Druck aus der vorderen Düse hinaus. In den meisten Fällen, wird so ein Gerät durch Strom mit Energie versorgt, aber in manschen Fällen wird es auch mit einem Diesel oder mit einem Bezinmotor betrieben. Durch den enormen Druck, der bei solch einem Gerät erzeugt wird, wird das Wasser nochmal zusätzlich erwärmt. Das gibt dem Hochdruckreiniger ,nochmal ein wenig extra Power.

Diese Funktionsprinzip ist doch recht simpel, aber sorgt für extreme Reinigungsleistungen. Je nach Bautyp dieses Gerätes kann der Druck zwischen 15 und 1000 bar liegen. Mit dem kräftigen Wasserstrahl, lassen sich in den meisten Fällen schöne Dinge anstellen, wie z.B tote Fliegen von der Windschutzscheibe kratzen etc.

Hochdruckreiniger test: So warten sie einen Hochdruckreiniger.

Wie bei allen anderen Geräten, gilt auch hier ,wer gut schmiert der gut fährt. Einfach dem Gerät zuliebe, sollten sie es zwischendurch mal warten. Möchten sie eine korrekte Reinigung durchführen, dann lesen sie zuerst einmal das Betriebshandbuch durch. Dort wird alles genau Schritt für Schritt beschrieben.

Das erste was sie bei den meisten Geräten zuerst machen müssen, ist es den Schlauch zu entfernen, damit das ganze Wasser, sich seinen Weg nach draußen bahnen kann. Als zweites nehmen sie die Hochdruckreiniger Lanze und reinigen sie diese gründlich mit der Hand.

Wenn sie das Gerät von außen reinigen, tun sie das bitte nicht mit einem Wasserstrahl. Wasser und Strom vertragen sich leider nicht sonderlich gut, nutzen anstatt dessen einfachen einen feuchten Lappen, dieser erfüllt seinen Zweck vollkommen. Die Reifen dürfen sie ruhig mit einem kräftigen Wasserstrahl reinigen, die können das problemlos ab.

Möchten sie das Gerät den Winter über lagern, vergessen sie nicht vor der Winterpause das Wasser abzulassen. Frost, kann an dem Gerät nämlich irreperable Schäden verursachen. Falls sie dennoch mal im Winter ihren Hochdruckreiniger verwenden wollen, packen sie einfach etwas Frostschutz in das Gerät. Was ebenfalls wichtig ist, was aber viele von uns vergessen, ist es den Kalkentferner, des Gerätes regelmäßig zu überprüfen. Kalk kann auf lange Sicht, das Aus für ihren Hochdruckreiniger bedeuten.

Hochdruckreiniger test: Verschiedene Hersteller im Vergleich. 

Kärcher:

Wenn es um Hochdruckreiniger geht, dann kommen sie an diesem Unternehmen nicht vorbei. Kärcher ist ein deutsches Unternehmen und der Name steht, seit jeher für Qualität und Innovation. Kärcher produziert Hochdruckreiniger für jeden Bedarf. Sowohl für den Hausgebrauch, als auch für die Industrie.

Bosch:

Bosch ist ebenfalls ein deutsches Unternehmen, hauptsächlich produzieren  sie Staubsauger oder andere Haushaltsgeräte, Hochdruckreiniger haben sie aber auch in ihrem Sortiment. Seit über  100 Jahren steht Bosch für deutsche Markenqualität.

Nilfisk:

Nilfisk ist das dritte große Unternehmen, auf dem Hochdruckreiniger Markt. Das Unternehmen wurde vor über 100 Jahren gegründet und steht seit jeher für Qualität. Das Unternehmensziel, ist es für die Nachwelt nachhaltige Reinigungsgeräte zu konstruieren.

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare